Wie sieht eine gesunde Ernährung aus?

10.06.2021
Banner_gesundes Essen_900x600
Weiterempfehlen
Kategorie:

„Du bist was du isst“
In diesem alten Sprichwort steckt gerade in unserer heutigen Zeit enorm viel Wahrheit.


Wir leben in einer Konsumgesellschaft und trotzdem im Mangel. Laut RKI sind zwei Drittel der Männer (67 %) und die Hälfte der Frauen (53 %) in Deutschland sind übergewichtig. Ein Viertel der Erwachsenen (23 % der Männer und 24 % der Frauen) ist stark übergewichtig (adipös).
Die meisten dieser Menschen sind in irgendeiner Form krank oder haben Multiorganbeschwerden.
Eine große Zahl der betroffenen Menschen versucht immer wieder durch diverse Diäten Gewicht zu verlieren und ihr Wunschgewicht zu erhalten.
Meist ohne Erfolg.

Dem Gegenüber stehen die Menschen die sich, vegan oder vegetarisch ernähren, viele davon in Unkenntnis darüber, welche Mikronährstoffe man dabei unbedingt zusätzlich zu sich nehmen sollte.

 

Ich möchte hier jetzt keinesfalls eine Diskussion beginnen, ob man oder ob man nicht...

Vielmehr geht es um das Verständnis der Grundlagen und daraus kann jeder für sich selbst entscheiden, was gut oder nicht gut für ihn ist.

 

„Weniger ist mehr“ und „Qualität ist wichtiger als Quantität.

Fakt ist, wir sind per se „Allesfresser“. Vor vielen Jahrtausenden, als wir noch als Nomaden mit Lendenschutz durch die Steppen trabten, waren wir Jäger und Sammler.
Es gab nach erfolgreicher Jagd viel Fleisch und Fett zu essen, dazwischen darbte man und lebte von Früchten, Wurzeln und getrocknetem Fleisch. Schlimmstenfalls gab es auch Phasen in denen gehungert wurde.

Seither haben sich die Anlagen unserer Gene nicht verändert. Das bedeutet im Umkehrschluss, wir sind evolutiv auf das üppige, hochkalorische, unausgewogene und denaturierte Essen aus dem Supermarkt nicht adaptiert.

Ebenso wenig unser Stress-, Hormon- und Immunsystem!

Das führt zwangsläufig zu gesundheitlichen Problemen.

 

   Jetzt Ratgeber anschauen 

Gesund und Schlank_900x600

 

Was kannst du also tun um dich gesünder zu ernähren und damit
- Schritt für Schritt Gewicht zu reduzieren
- wieder mehr Energie zu haben
- keine Müdigkeit nach dem Essen zu empfinden
- dein Immunsystem zu stärken
- körperlich leistungsfähiger zu werden
- entzündliche Gelenkprobleme zu verbessern
- besser und erholsamer zu schlafen...

...kurz dich wieder wohl in deiner Haut zu fühlen


Im Grunde genommen ist es recht einfach:
- Koche frisch
- Kaufe regionale und saisonale Produkte aus chemiefreiem Anbau
- Esse nur Fleisch aus artgerechter Haltung
- Esse täglich viel frisches Gemüse und Obst, wenn du es verträgst auch roh
- Kaufe keine Light Produkte – sondern esse mit Genuss gesunde Fette (wichtig, dabei Kohlehydrate stark reduzieren)
- Eine bewusste Reduktion der Omega-6 haltigen Fette ist daher sehr empfehlenswert. In der Natur ist es sehr schwer große Mengen an Omega 6 Fettsäuren zu sich zu nehmen. Erst durch die industrielle Herstellung von Pflanzenfetten konnten große Mengen Omega-6 Fettsäuren den Weg in unsere Ernährung finden. Möchten weiterhin pflanzliche Fette verwenden, dann nehmen Sie ausschließlich Olivenöl, Kokosöl und Leinöl. Wichtig! Nicht vom Discounter, sondern in einer guten Ölmühle einkaufen, die kalt presst und die Fette nicht desodoriert.

Nussöle können in kleinen Mengen ohne Bedenken gegessen werden.
- Kaufe keine vorgefertigten Nahrungsmittel (Pizzen, Torten, Fertignahrung)
- Reduziere Schritt für Schritt die Kohlehydrate in deiner Ernährung, Lowcarb- und für den Anfang noch besser, ist eine konsequente Ketokost. Hierzu finden Sie zahlreiche Rezepte im Internet.
- Benutze außer Stevia und Erythrol (Birkenzucker) keine Zuckerersatzstoffe
- Wenn du aktuell und nicht seit deiner Kindheit unter einer Glutenunverträglichkeit leidest, dann verzichte auf glutenfreie, überteuerte Lebensmittel und vermeide einfach Getreideprodukte. Ganz wichtig in diesem Zusammenhang ist eine spezielle Laboruntersuchung,  in der der der Stuhlgang genau untersucht wird.

 

Wichtige Gesundheits- und Ernährungstipps:
Wenn Gewicht nicht dauerhaft reduziert werden kann, dann sind oft falsche Essgewohnheiten oder die Hormone mit im Spiel. Dauerhafter Stress führt zu einer dauerhaften Erhöhung der Cortisol Werte. Gewichtszunahme und Insulinresistenz können dadurch die Folge sein.

Hier macht es sinn in einer Speichelanalyse den Hormonhaushalt zu kontrollieren.

- Ist der Hormonhaushalt wieder im Gleichgewicht, verlierst du bei gesunder Ernährung von alleine an Gewicht.

 

Wenn du entzündliche Gelenkprobleme hast und immer wieder einen Infekt entwickelst ist es ratsam einen Fettsäure Test zu machen und hochwertige Omega 3 Fettsäuren einzunehmen.
- Gelenkbeschwerden werden besser, dein Immunsystem kann wieder herunterfahren
Wenn du jetzt noch mehr wissen möchtest, empfehle ich dir das umfangreiche Buch „Zellnahrung“ von Catharine Shanahan (Ärztin, Biochemikerin)


Wenn du spezielle Fragen hast oder unsere Unterstützung benötigst, wende dich bitte an einen unserer ausgebildeten Therapeuten:

 

       Therapeutenliste